Nicoles Zuckerwerk – Dein Back-Coach
Dekor / Dekorieren Motivtorten Torten Weihnachten

Meine Weihnachtstorte I Weihnachtsmann mal anders :)

image_pdfimage_print

Ihr Lieben <3
Weihnachten steht vor der Tür und wie in jedem Jahr habe ich natürlich auch eine passende Motivtorte gebacken. Diesmal ist sie sogar 3stöckig geworden. Mit viel Phantasie kann man auch erahnen, was die Torte darstellen soll. Ich habe mir nämlich gedacht, ich interpretiere den Weihnachtsmann mal anders – na, erkennt ihr ihn nun auf den zweiten Blick 🙂

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich habe an dieser Torte drei Tage gearbeitet. Am ersten Tag habe ich verschiedene Vorbereitungen getroffen, Die Kuchen gebacken, die Buttercreme, sowie die Ganache zubereitet usw….. Am zweiten Tag habe ich die Torten gefüllt und teilweise auch schon mit Eindecken und Dekorieren angefangen, was ich schließlich am letzten Tag dann fertig gemacht habe.

Für die untere Torte habe ich einen Biskuit gebacken – Rezept hier – und in einem 22cm Backring gebacken.

Gefüllt wurde sie mit der leckeren Zimt-Sahne und Pflaumenmus aus diesem Rezept. Davon habe ich allerdings die doppelte Menge zubereitet und für die Torte auch komplett aufgebraucht. Da die Füllung nicht fondanttauglich ist, habe ich sie mit einem Biskuitrouladenteig abisoliert und habe dazu folgendes Rezept verwendet:

Zutaten Biskuit-Rouladenteig:
4 Eier (M)
80g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
80g Mehl
20g Speisestärke
1/2 TL Backpulver

Zubereitung:
Die Eier in eine Rührschüssel aufschlagen, ein paar Sekunden mit einem elektrischen Handrührer oder der Küchenmaschine anschlagen und die Prise Salz zugeben. Nun sollten die Eier einige Minuten auf höchste Stufe verschlagen werden, solange, bis sie ihr Volumen deutlich erhöht und auch die Farbe deutlich heller geworden ist. Nun kommt der Zucker und der Vanillezucker hinzu und wird etwa 4 bis 6 Minuten auf höchster Stufe weitergeschlagen (mit einem Handrührer kann dies allerdings bis zu 15 Minuten dauern, aber es lohnt sich!), bis die Masse dickschaumig und weißcremig ist.
Das Mehl wird mit der Speisestärke und dem Backpulver vermischt und gesiebt zu der Zucker-Ei-Masse gegeben. Dies wird nun per Hand und mit Geduld und ganz viel Liebe vorsichtig untergehoben. Bitte nehmt euch auch hier die Zeit, damit die ganze Luft, die zuvor eingeschlagen wurde, nicht wieder rausgerührt wird.
Die Masse wird nun auf ein mit Backpapier versehenes Backblech verteilt, etwas glatt gestrichen und bei 180° Heissluft etwa 9 Minuten gebacken (Stäbchenprobe!).
Wenn die Platte aus dem Ofen kommen, ein weiteres Backpapier darauf legen, stürzen und so auskühlen lassen.

Die Torte habe ich mit einer weißen Schokoladenganache eingestrichen, das Rezept dazu findet ihr *HIER*
Eingedeckt und dekoriert habe ich sie mit Massa Ticino Fondant in rot und in schwarz, den ihr in meinem Shop kaufen könnt.

Für die mittlere Torte habe ich einen Schoko-Biskuit nach meinem Grundrezept in der Schokovariante zubereitet und in zwei 20cm Backringe aufgeteilt und gebacken. Für die Marzipan-Trüffel-Füllung benötigt ihr folgende

Zutaten (Marzipan-Trüffel-Creme):
300g weiße Schokolade/Kuvertüre
300ml süße Sahne
100g Marzipanrohmasse

Zubereitung:
Marzipan würfeln und mit der Schokolade, sowie der Sahne in einen Topf auf den Herd geben und bei mittlerer Hitze solange erhitzen, bis sich alles gelöst hat. Das dauert eine Weile, aber bitte bleibt dabei stehen und rührt ständig um, da die Masse auch schnell anbrennt. Anschließend vom Herd nehmen und kühl stellen.
Ist die Masse ausgekühlt und kühlschrankkalt, wird sie mit einem Handrührgerät cremig aufgeschlagen.

Außerdem habe ich zum Füllen dieser Torte noch 300g fein pürierte Kirschkonfitüre verwendet.
Zum Einstreichen dieser Etage habe ich die italienische Meringue Buttercreme in der 1,5fachen Menge zubereitet – Rezept *HIER* und damit die Torte außen eingestrichen. Den Rest der Buttercreme wird noch für die obere Etage benötigt.
Eingedeckt ist diese Etage mit weißem Massa Ticino Fondant, den ihr auch in meinem Shop findet.

Für die obere Torte habe ich einen Mohn-Rührkuchen gebacken. Hierzu habe ich das Grundrezept *HIER* zubereitet und zum Schluß 80g Blaumohn und etwas Milch untergerührt. Gebacken habe ich den Kuchen in einem eckigen Backrahmen mit dem Maß von 24x24cm.
Mit dem Rest der italienischen Buttercreme von der mittleren Etage habe ich den Mohnküchen gefüllt und schließlich auch mit der Buttercreme eingestrichen. Dekoriert habe ich mit Baiser Drops. Hierfür benötigt ihr folgende

Zutaten (Baiser Drops):
2 Eiweiß (M)
100g Zucker
1 Prise Salz
rote Lebensmittelfarbe:

Zubereitung:
Die Eiweiße in eine SAUBERE und FETTFREIE Rührschüssel geben und mit der Prise Salz etwas eine Minute anschlagen. Anschließend den Zucker unter ständigem Rühren einrieseln lassen und die Meringue Masse so lange schlagen, bis sie schön fest und glänzend ist. Zwischendrin noch die rote Lebensmittelfarbe zugeben. Auf einem mit Backpapier belegtem Backblech spritze ich nun mit Hilfe einer großen Lochtülle die Drops auf und gebe sie bei 70° Umluft für ca. 60 Minuten in den Backofen.

Schaut euch auf jeden Fall mein Video zu dieser Torte an, denn hier seht ihr, wie ich alle Etagen zubereitet, eingestrichen und dekoriert habe.

Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Nicole :*

Noch mehr Rezepte

Wunderkuchen – das ideale Basisrezept für viele Kuchenideen

Nicole

No Bake Erdbeertorte, frische & fruchtige Kühlschranktorte

Nicole Weber-Joerss

Italienische Meringue Buttercreme

Nicole Weber-Joerss

Eierlikörkuchen als Basis für Motivtorte – Tennisballtorte

Nicole

Schoko-Buttercreme mit weißer Schokolade

Nicole Weber-Joerss

Schokotorte – eine leckere Schokoladentorte selbermachen

Nicole Weber-Joerss

5 comments

Cornelia Bartsch 25. November 2018 at 21:12

Liebe Nicole, die Torte ist wunderschön und schmeckt vermutlich ziemlich lecker. Ich werde sie für eine Weihnachtsfeier im Familienhaus nachbacken. Dank deiner guten Anleitung werde ich das sicherlich gut schaffen. Ich habe noch zwei Fragen. 1. Warum machst du um die untere Torte noch einen Teigring, wo die Torte doch noch mit Ganache isoliert wird. 2. Für wie viele Personen wird die Torte etwa reichen? Ich tue mich da etwas schwer und mache irgendwie immer zuviel.
LG und eine wunderschöne Vorweihnachtszeit
Cornelia

Reply
Melanie Nathrath 19. Dezember 2017 at 23:17

Hallo Nicole, die Torte ist toll. Aber warum heisst die mittlere Füllung Marzipan-Trüffel wenn kein Trüffel drin ist? Oder hast du sie so genannt wegen dem Marzipan Geschmack?
Liebe Grüße

Reply
Nicole Weber-Joerss 29. Dezember 2017 at 21:30

Hallo Melanie
Trüffel Pralinen enthalten trotz ihres Namens keinen Trüffel. Eine Trüffel Praline bezeichnet eine Praline welche mit einer Schokoladen-Sahnecreme Füllung (meine Füllung) gefüllt ist, die mit verschiedenen Aromen aromatisiert sein darf, hier Marzipan.
Lieben Gruß Nicole

Reply
aabine 19. Dezember 2017 at 8:33

Hallo nicole sieht super schön aus was sind das für strohhalme wo bekomme ich diese
lg bine

Reply
Nicole Weber-Joerss 29. Dezember 2017 at 21:28

Hallo Bine
Das sind ganz normale, etwas dickere Strohhalme, die man im u. a. Supermarkt zu kaufen bekommt, ich habe sie z. B. von Ikea
Lieben Gruß Nicole

Reply

Schreibe einen Kommentar

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop