Nicoles Zuckerwerk – Dein Back-Coach
RezepteStollenWeihnachten

Hefe-Christstollen mit Marzipan | Marzipanstollen

Die Weihnachtsbäckerei läuft auf Hochtouren und da darf bei uns der Hefe-Christstollen mit Marzipan nicht fehlen. Im letzten Rezept habe ich Euch einen Quark-Stollen ohne Lagerzeit gezeigt und heute gibt es den klassischen Hefe-Christstollen. Dieser kann super vorbereitet werden, denn erst nach mindestens 14 Tagen Lagerzeit ist er richtig lecker. Selbstverständlich kann er auch schon vorher angeschnitten werden, sollte aber dafür wenigstens zwei Tage ruhen. Lasst ihm aber die Zeit, Ihr werdet es nicht bereuen 😊

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zutaten für den Marzipanstollen

  • 200g Rumrosinen
    1 Zitrone (davon wird die Schale benötigt)
    450g Mehl
    75ml lauwarme Milch
    1 Würfel frische Hefe (42g)
    100g Zucker
    1 Prise Salz
    1 TL Zimt
    1 TL Vanilleextrakt
    1 gehäuften TL Stollengewürz
    100g Mandeln
    1 Ei (M)
    180g weiche Butter
    50g Orangeat
    50g Zitronat
    200g Marzipanrohmasse 
  • zum Versiegeln:
    60g geschmolzene Butter
    1 Pck. Vanillezucker

    zum Bestreuen:
    Puderzucker

    Das Rezept gibt’s zum Downloaden & Ausdrucken hier: Hefe_Christstollen

  • Zubereitung des Marzipanstollens

    Vorbereitung: die Rosinen sollten in Rum eingelegt werden, Dazu diese einfach in einen Behälter mit Deckel geben, mit Rum übergießen, bis alle Rosinen gut bedeckt sind. Den Behälter verschließen und die Rosinen mindestens 24 Stunden ziehen lassen. Im Kühlschrank aufbewahrt halten sich die Rosinen sogar viele Monate. Wer keinen Rum verwenden möchte, eine leckere Alternative ist hier Apfelsaft.

    Alle Zutaten müssen Zimmertemperatur haben, die Milch sollte lauwarm sein. Schale der Zitrone abreiben. Rumrosinen in ein Sieb geben und etwas abtropfen lassen.

    Mehl in eine Rührschüssel geben, eine Mulde in die Mitte formen, Milch in die Mulde gießen und den Hefewürfel dazu bröseln. Mit einer Gabel solange verrühren, bis sich die Hefe gelöst hat, dabei auch etwas Mehl vom Rand dazu rühren. 2 Teelöffel von dem Zucker in die Hefemilch geben, die Schüssel abdecken und den Vorteig 15 bis 20 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

    Nun den restlichen Zucker, Salz, Zimt, Stollengewürz, Mandeln, Zitronenschalenabrieb, Ei und die weiche Butter dazu geben und mit dem Knethaken bei niedriger Geschwindigkeit der Küchenmaschine 7 Minuten den Teig geschmeidig kneten. Nach der Knetzeit Orangeat, Zitronat und Rumrosinen dazu geben und so kurz wie möglich einkneten. Werden die Früchte zu früh dazu gegeben und zu lange eingeknetet, könnten sie zerreißen und die Rosinen den Teig grau einfärben.
    Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche rund wirken, in die Schüssel zurück legen und abgedeckt 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

    In der Zwischenzeit eine Stollenhaube* einfetten. Der Stollen kann auch ohne die Haube gebacken werden, er läuft allerdings dann etwas breit und wird dementsprechend flacher.

    Marzipanrohmasse für den Marzipanstollen zu einem Strang von 28cm rollen.

    Die Herstellung des Stollens in Bildern

      

    Den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen rechteckig auf ein Maß mit 28x22cm flach drücken. In das untere Drittel des Teiges eine Mulde drücken.In die Mulde den Marzipanstrang legen, das längere Teigstück über die Marzipanrolle klappen und andrücken.

      

    TIPP: Rosinen, die auf dem Teig frei liegen abzupfen und in den Teig hineinlegen. Die Rosinen auf der Oberfläche würden ansonsten beim Backen verbrennen und bitter werden.

    Den Teigling nun auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, ggf. noch etwas zurecht formen, mit der Stollenhaube bedecken und 20 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.

    Den Stollen nun 50 bis 60 Minuten backen.
    Nach dem Backen noch heiß auf ein Stück Alufolie setzen, mit der heißen geschmolzenen Butter rundherum einstreichen, mit Vanillezucker bestreuen und den Stollen fest in Alufolie einpacken und bis zum Verzehr an einem dunklen und kühlen Ort ruhen lassen.

    Vor dem Anschneiden den Hefe-Christstollen mit Marzipan dick mit Puderzucker bestreuen.

    Viel Spaß beim Nachbacken!
    Eure Nicole

     

    * Amazon und andere Affiliate Links sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet und dienen dazu, wenn ihr durch mich ein Produkt bestellt, mich mit einem kleinen Honorar zu beteiligen. Ich verlinke euch die Produkte, da ich voll und ganz dahinter stehe und diese auch selbst verwende. Für Euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten oder Mehraufwand.

    Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop

     

Noch mehr Rezepte

Backmalz einfach selbst herstellen

Nicole Weber-Joerss

Buttertoast mit Hefewasser herstellen

Nicole Weber-Joerss

Erdbeer-Mascarpone-Torte | Naked Cake | Muttertagstorte

Nicole Weber-Joerss

Käse Motivtorte – täuschend echt

Nicole Weber-Joerss

Türkischer Spinatkuchen – Salep kremali ispanakli pasta

Nicole Weber-Joerss

Mango-Käsekuchen I Classic trifft Tropic

Nicole Weber-Joerss

2 Kammentare

Kerstin 12. Dezember 2019 at 15:24

Hallo Nicole,
also der Stollen muss heiß! eingewickelt werden? Wie lange bleibt er dann so?
Habe gelesen, das so ein Stollen mehrere Wochen ruhen muss, nach deinem Rezept auch?
Und kann ich ihn direkt im Backpapier lassen und dann lediglich Alufolie rum? Alufolie ist ja nicht so gesund im direkten Kontakt mit Lebensmitteln, bin daher etwas unsicher. Hoffe du kannst mir helfen.
Liebe Grüße
Kerstin

Antworten
Nicole Weber-Joerss 19. Dezember 2019 at 20:03

Hallo Kerstin
Hefe-Stollen schmeckt nach mindestens 2 Wochen Lagerzeit einfach am besten. Du kannst ihn auch in Backpapier einschlagen und nach vollständigem Auskühlen noch zusätzlich in Frischhaltefolie oder Kuchenbehälter packen.
Liebe Grüße Nicole

Antworten

Kommentar hinterlassen

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop