Nicoles Zuckerwerk – Dein Back-Coach
MotivtortenRezepteTorten

Herztorte zum Verschenken I Muttertagstorte

Heute habe ich eine recht einfache Herztorte für euch, die auch ideal für Fondant-Anfänger geeignet ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Herztorte für Muttertag

Ich habe mich bewusst für ein leichtes Motiv entschieden, damit man nicht beim Anschauen der Torte schon sagt „das schaffe ich nie“ oder „ich hab gar keine Zeit drei Tage eine Torte zu kreieren“ etc. Traut euch ruhig an diese Torte ran, sie ist relativ schnell hergestellt und leicht zuzubereiten. Ich habe für diese Torte einen Vormittag gebraucht (allerdings habe ich den Kuchen schon am Tag zuvor gebacken, damit dieser abgekühlt ist). Gebacken habe ich ein halbes Wunderkuchenrezept, denn das reichte für meine 20cm Herz-Springform aus. Gefüllt und eingestrichen habe ich den Kuchen mit einer leckeren Erdbeerbuttercreme und 80g frischen Erdbeeren.

An Zutaten für die Buttercreme habe ich dafür folgenes benötigt

200g frische Erdbeeren (kann auch gegen anderes frisches Obst ausgetauscht werden)
300g weiche Butter
3 Eiweiß (M)
40g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz

Zubereitung der Herztorte

Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Vanillezucker in einen kleinen Kochtopf geben und bei mittelstarker Hitze etwa 5 Minuten auf dem Herd köcheln, bis die Erdbeeren weich sind. Den Topf vom Herd nehmen und die Erdbeeren fein pürieren. In der Zwischenzeit die Eiweiße und die Prise Salz in eine saubere und fettfreie Schüssel geben. Die Masse ca. 30 Sekunden luftig schlagen und nun den Zucker unter ständigem Rühren einrieseln lassen. Das Eiweiß komplett steif schlagen und anschließend das heiße Erdbeerpüree auch unter ständigem Rühren langsam zugeben. Die Masse muss nun kalt schlagen, das dauert etwa 10 bis 15 Minuten. Ist dies geschehen, die weiche (nicht flüssig!) und zimmerwarme Butter in drei bis vier Portionen dazu geben und solange weiterrühren, bis eine cremige Buttercreme entstanden ist.
Sollte die Masse während des Schlagens krisselig werden oder sie sieht so aus, als würden sich die Komponenten voneinander trennen, einfach weiterschlagen, bis sich alles miteinander verbunden hat.

Einstreichen und Füllen

Mit einem Teil dieser leckeren Buttercreme habe ich die Torte gefüllt und den Rest habe ich zum Einstreichen der Torte verwendet, damit sie schön gerade ist und somit eine gute Basis für den Fondant hat. Eingedeckt und dekoriert habe ich heute mit Tasty Me Fondant. Für diese Technik des Eindeckens, so wie ich es im Video zeige, ist dieser Fondant ideal, da er nicht zu weich ist. Ich habe zum Eindecken und für die Deko 800g Fondant verwendet, hatte zum Schluß gut 150g übrig.
Außerdem habe ich mich für Herz-Pralinen von Milka entschieden, habe davon 1,5 Packungen benötigt. Aber selbstverständlich könnt ihr diese auch gegen andere Sorten austauschen.

Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Nachbacken und allen Müttern einen wunderschönen Muttertag!
Eure Nicole

 

Werbung:
Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop

Noch mehr Rezepte

Star Wars trifft auf Cinderella | die etwas andere Hochzeitstorte

Nicole Weber-Joerss

Zitronen Cupcakes mit Waldmeisterfrosting

Nicole

Umrechnungstabelle

Nicole

Haselnuss-Nougat-Augen

Nicole

Bolo Tsunami Schokobombe

Nicole Weber-Joerss

Pavlova mit Raffaello-Sahne und Mango

Nicole Weber-Joerss

1 Kommentar

Lars Heinemann 3. Juli 2017 at 11:31

Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen, tolle Bilder. Muss ich gleich probieren.

Antworten

Kommentar hinterlassen

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop

    Jetzt bestellen!


    Versandkostenfrei* mit dem Code: Backbuch

    *innerhalb Deutschlands