Nicoles Zuckerwerk – Dein Back-Coach
KonfitüreSchnell & Lecker

Holunderblüten-Gelee

Der Holunder, Holler, Holder oder auch Fliederbeerbusch genannt blüht gerade überall in Hülle und Fülle. Wo man auch hinschaut, stehen die Holunderbüsche in voller Blüte. Es gibt verschiedene Holundersorten, aber der bekannteste ist der schwarze Holunder und ist in Mitteleuropa heimisch. Seine Blütezeit ist zwischen Mai und Juli. In dieser Zeit blüht der Holunder mit seinen kleinen weißen Blüten, die in Dolden gruppiert wachsen. Ob kleine oder große Dolden, sie können sehr unterschiedlich von der Größe sein, die Dolden sollten aber für die Blütenernte zu 100% aufgeblüht sein. Die Holunderblüten sind essbar, reich an Vitamin C, lassen sich unter anderem als Konfitüre, Gelee und Sirup verarbeiten, getrocknet als Tee zum Aufgießen, aber auch Getränke und Speisen können damit verfeinert werden.

Ernte der Holunderblüten

Worauf zu achten ist:
Die Holunderblüten sollte am besten an sonnigen und trockenen Tage, am besten Vormittags geerntet werden
Zum Ernten einfach die Dolde unterhalb der Blüten mit einer Schere abschneiden.
Auch wenn die prall gefüllten Holunderbüsche überall in freier Natur zu finden sind, sollten die Wahl zum Ernten nicht auf die fallen, die unmittelbar an Straßen oder Bahngleisen wachsen. Die Büsche sollten großzügig von Straßen und Bahnlinien entfernt stehen.
Holunderbüsche weisen auch oft Blattläuse auf. Dies ist schon an den glänzenden Flecken auf den Blättern gut zu erkennen. Von diesen Blüten ist für die Ernte abzuraten. Lieber nochmal etwas weiter suchen – es lohnt sich!
Geerntet werden sollten Dolden mit vollständig aufgeblühten Blüten. Nicht pflücken, sondern mit einer Schere/Rosenscheren/Gartenschere abschneiden
Nicht direkt nach Regen ernten. Die Blüten verlieren nämlich ihr Aroma, wenn es frisch geregnet hat
Vor dem Verwenden und Weiterverarbeiten die Dolden leicht abklopfen, damit Schmutz und kleine Tierchen abfallen
Die Dolden nur ganz kurz und sanft in Wasser schwenken und auf Küchenkrepp zum Trocknen legen. Nicht zu stark und auch nicht unter fließendem Wasser waschen, sie verlieren dann zu viel Blütenstaub und somit ihr ganzes Aroma

Das leckere Holunderblüten-Gelee

Wenn das alles beachtet wurde, steht nun dem leckeren Holunderblüten-Gelee nichts mehr im Wege. Es benötigt auch auch nicht mehr viel, eine Orange, eine Limette oder auch Zitrone, Wasser, Gelierzucker und etwas Zeit reichen aus, um aus den aromatischen Blüten den süßen Gelee zu kochen.

Für die ersten Gläser, die direkt angebrochen werden sollen und nicht in die Vorratskammer wandern, können noch ein paar frische Blüten hineingerührt werden. Dazu sollte der Gelee etwas abgekühlten und angeliert sein, damit die Blüten nicht auf den Boden sinken. Das ist aber für die Optik, so kannst du aber einen hübsch aussehenden Blümchen-Gelee auf deinem Frühstückstisch präsentieren.

Zutaten:

17-20 Holunderblütendolden (etwa handflächengroß)
1 Bio-Limette
1 Bio-Orange
700ml Wasser
260g Gelierzucker 3:1

Zubereitung:

Die frisch geerntete Holunderblütendolden durch leichtes Schütteln von Schmutz und kleinen Tierchen befreien, sanft und kurz in kaltes Wasser tauchen und auf einem Handtuch/Küchenkrepp abtropfen lassen.

Die Limette und die Orange in dünnen Scheiben schneiden.

Die Blüten von den dicken Stielen abzupfen, mit den Limetten- und Orangenscheiben in eine Schüssel geben, das Wasser zugeben und alles gut, ggf. mit einem Teller beschweren, mit dem Wasser bedecken. Die Schüssel abdecken und 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Nach der Ziehzeit alles in ein Sieb schütten und den Saft auffangen. Blüten, Limette und Orange nochmal gut ausdrücken. Den Saft durch ein Baumwolltuch passieren. Es sollten nun etwa 650ml Saft sein. Sollte es deutlich mehr oder weniger sein, entweder mit Wasser auffüllen/Saft abnehmen oder die Gelierzuckermenge anpassen. Den Saft mit dem Gelierzucker in einen weiten Kochtopf geben und den Gelee etwa 5 – 6 Minuten sprudelnd kochen. Nach der Kochzeit eine Gelierprobe machen.

Zum Entschäumen den Gelee nun nochmal durch ein feines Sieb passieren, noch heiß in saubere, sterile Gläser abfüllen und sofort verschließen.

Das Rezept gibts als PDF zum Downloaden und ausdrucken hier: Rezept_Holunderblüten_Gelee

TIPP: Was ist, wenn es keine Holunderblüten mehr gibt?
Hier einfach auf 70 – 80ml Holunderblütensirup* zurückgreifen und mit Limette, Orange und Wasser wie beschrieben vermischen und mindestens 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Viel Spaß beim Nachkochen!

* Amazon und andere Affiliate Links sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet und dienen dazu, wenn ihr durch mich ein Produkt bestellt, mich mit einem kleinen Honorar zu beteiligen. Ich verlinke euch die Produkte, da ich voll und ganz dahinter stehe und diese auch selbst verwende. Für Euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten oder Mehraufwand.

Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop und weitere Rezepte in meinem eigenen Backbuch

 

Noch mehr Rezepte

Käsekuchen als Cake-Sticks – Käsekuchen am Stiel

Nicole Weber-Joerss

Geburtstagstorte mit Elefant und Luftballons aus Fondant | anfängerfreundlich & einfach herzustellen

Nicole Weber-Joerss

Kuchenboden / Obstboden einfach selbst backen

Nicole Weber-Joerss

Eiscreme ganz einfach selbst herstellen | ohne Eismaschine

Nicole Weber-Joerss

Pistazien-Marzipan-Kissen

Nicole Weber-Joerss

Tiramisu ohne Ei – mal anders serviert

Nicole Weber-Joerss

Kommentar hinterlassen

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop