Nicoles Zuckerwerk – Dein Back-Coach
Brot / BrötchenRezepte

Weltmeisterbrot I leckeres Körnerbrot einfach selbst backen

Seit Jahren liebe ich das Weltmeisterbrot und eigentlich habe ich mir nie so richtig Gedanken gemacht, woher das Brot seinen Namen hat. Ok, ich habe es erahnt, aber nicht zu 100% gewusst. Ich hätte auch nur geraten. Nach kurzer Recherche habe ich dann auch meine Vermutung bestätigt bekommen. Wisst ihr es? Die Antwort verrate ich euch übrigens im Video.

Da ich gerne Brot selbst backe, stand es nun auch mal endlich auf meiner to-do Liste, um euch an meinem leckeren Rezept teilhaben zu lassen. Los geht’s, zuerst wird das Quellstück vorbereitet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zutaten für das Weltmeisterbrot:
für das Quellstück:

jeweils 35g Roggenschrot, Leinsamen und Sonnenblumenkerne
225ml Wasser

für den Teig:

310g Weizenmehl Typ 550 oder 405
125g Weizenvollkornmehl
65g Roggenmehl Typ 1150
15g frische Hefe
10g Salz
25g Zuckerrübensirup
1 TL Senfkörner
1 EL Essig
140ml lauwarmes Wasser
sowie das Quellstück

zum Bestreuen:

etwas Wasser und je einen halben EL
Sesam
Mohn
Leinsamen

Zubereitung Weltmeisterbrot:

Zuerst wird das Quellstück vorbereitet. Dazu wird das Wasser aufgekocht, über die Sonnenblumenkerne, Leinsamen und Roggenschrot gegeben. Die Körner müssen nun locker abgedeckt für 2 Stunden quellen.

  

Nach der Quellzeit wird der Teig zubereitet. Dazu werden die drei Mehlsorten in eine Rührschüssel gegeben und in die Mitte eine Mulde geformt. Hierhin kommt das lauwarme Wasser und die frische Hefe. Mit einer Gabel das Hefewasser verrühren, bis die Hefe sich gelöst hat – so verteilt sie sich auch gleichmäßig im Teig. Mit etwas Mehl vom Rand anschließend das Hefewasser bedecken und die Schüssel abdecken. 10 Minuten ruhen lassen. Anschließend werden alle übrigen Zutaten dazu gegeben. Das komplette Quellstück (Körner und Wasser) und der Teig werden mit dem Knethaken der Küchenmaschine auf Stufe 1 drei Minuten, anschließend drei Minuten auf Stufe 2 verknetet.

Den Teigling auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen und in die Schüssel zurück geben. Die Schüssel abdecken und 60 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Der Teigling sollte sich nun verdoppelt haben. Diesen nun mehrmals falten (siehe Video) und rund oder oval formen.

Weltmeisterbrot im Ofen:

Das Weltmeisterbrot wird in einem Behälter mit Deckel gebacken. Dieses kann ein Steinofenbehälter, eine hohe Auflaufform oder auch ein Römertopf etc. sein, wichtig ist, daß dieser einen Deckel hat und Ofenbeständig ist.
In diesen Behälter kommt nun der Teigling mit dem offenen Ende („Schluß“ genannt) nach unten hinein. Die Oberfläche wird gut mit Wasser gefeuchtet und hierauf der Sesam, Mohn und Leinsamen verteilt. Den Teig noch mehrfach einschneiden, den Deckel auf den Behälter geben und in den kalten Backofen auf die unterste Schiene stellen. Den Backofen nun auf 240° Ober-/Unterhitze einschalten und das Brot 60 Minuten backen.

Auf einem Auskühlgitter das Weltmeisterbrot vollständig abkühlen lassen.
Viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit!
Eure Nicole

Werbung:
Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop

Noch mehr Rezepte

Rührkuchen | Basis-Rezept | Grundrezept

Nicole

Rezepte zur Topsy Turvy Hochzeitstorte

Nicole Weber-Joerss

XXXL Big Sandwich Motivtorte I Fürst Pückler Torte

Nicole Weber-Joerss

Fingerfood Blätterteigschnecken – Partysnack

Nicole

Wolken-Pancakes

Nicole

Traumstücke

Nicole

49 Kammentare

Alexander 12. Juni 2022 at 16:07

Guten Tag,

Das Rezept is ansich ein sehr schönes. Ich habe es einfach mal ausprobiert mit mehr Roggenmehl und Mehr Weizenvollkorn. Sowie chiasamen statt der Mischung. Habe den teig etwas aufgeteilt da mein gärkorb gu klein is. Das 800g Brot war am selben Abend bei 7 leute leer. Perfektes Rezept.

Antworten
Der Mattes 1. August 2021 at 19:01

Guten Abend Nicole,

heute habe ich das Weltmeisterbot nachgebacken, es sieht echt gelungen aus. Morgen werden wir es probieren. Als kleine Abwandlung habe ich noch ein Brühstück aus 6% Altbrot dazugegeben, bin mal gespannt, wie es geworden ist. Vielen Dank für das Rezept, das wirklich sehr einfach nachzubacken ist.

Antworten
Roswitha Lutz 21. Mai 2021 at 16:06

Hallo,
hätte zu deinem Rezept eine Frage. Wie sieht es mit Trockenhefe aus. Habe das Pech mit frischer Hefe.

Antworten
Nicole Weber-Joerss 7. Juni 2021 at 11:25

Hallo Roswitha
Trockenhefe kann natürlich auch verwendet werden. Hier immer ein Drittel der angegeben Menge der Frischhefe verwenden, das wären bei diesem Rezept 5g.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Martin B. 26. März 2021 at 10:44

Hallo Nicole,
ich war auf der Suche nach einem Weltmeister Brot Rezept und habe Deine Version nachgebacken. Der Teigling war etwas trocken, sodass ich einen Schluck mehr Wasser hinzu gegeben habe. Ansonsten ganz nach Rezept zubereitet und es ist sehr gut geworden. Ich war skeptisch wegen dem kalten Backofen, aber das Brot ist prima aufgegangen und war nach einer Stunde auch durch.
Vielen Dank für’s Rezept und das Video.
Viele Grüße, Martin

Antworten
Nicole Weber-Joerss 29. März 2021 at 13:44

Hallo Martrin
Vielen Dank für dein Kommentar! Das freut mich sehr, daß dir das Rezept so gut gefällt und auch ein tolles Backergebnis hattest.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Maria Vogt von Wehren 3. Oktober 2020 at 5:42

Hallo Nicole,
Ein super Brot, auch für Anfänger so wie ich 🙂
Es war nur sehr kompakt und schwer. Ich glaube ich habe falsche Wassermängen genommen?
Die Krume ist nicht locker
Was bitte muss ich ändern??
Danke

Antworten
Nicole Weber-Joerss 6. Oktober 2020 at 10:38

Hallo Maria
Die Frage hast du Dir selbst beantwortet, denn wenn die Wassermenge nicht gestimmt hat, kann das unter anderm passieren. Ist es denn gut aufgegangen? War die Hefe sehr aktiv oder eher träge? Hast du dazu das Video gesehen, da siehst du nämlich meinen Teigling.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Daniela 23. September 2020 at 22:33

Tolles Brot ?.
Hab jedoch einige Änderungen vorgenommen, da ich im Guseisenertopf backe.

Hefe auf 3g reduziert, dafür insgesamt 5 Stunden gehen lassen.

Ofen mit Topf auf 250Grad vorgeheizt und 40 Minuten mit Deckel gebacken, dann nochmal 20 Minuten bei 220Grad ohne Deckel.

Das Brot verdient den Namen, wunderschön und lecker.

Danke für die Inspiration ?

Antworten
Gabi K. 29. Juni 2020 at 19:38

Habe erst durch Corona angefangen, Brot zu backen und bin eher zufällig über das Rezept für das Weltmeisterbrot gestolpert. Heute habe ich es gebacken, es ist einfach perfekt geworden und schmeckt megalecker. Vielen Dank für das tolle Rezept, dieses Brot wird ganz sicher eines meiner Lieblingsbrote.

Antworten
Edith Krüßmann 24. September 2020 at 16:26

Ich habe schon viele Brotrezepte ausprobiert, aber dieses ist absolut Spitze, vom Aussehen und Geschmack.
Nur etwas erschließt sich mir nicht ganz. Ich habe statt der 15 Gramm Hefe einen ganzen Würfel genommen , da ich das bei der Mehlmenge für angebracht hielt und ich kein Risiko eingehen wollte. Wenn die alle anderen es mit der geringen Hefemenge hinkriegen, werde ich es beim nächsten Brot auch mal probieren. LG

Antworten
Bea 12. Oktober 2020 at 11:13

Hallo Edith, 1 Würfel ist definitiv zu viel!
Ich mache viel mit ÜNG – da mach ich beispielsweise meist nur 0,3 gr rein

Antworten
Uwe Bauer 18. April 2020 at 14:26

Hallo Nadine

Ich habe in der Corona-Panik Unmengen Volkornweizenmehl gekauft was ich jetzt verarbeiten muss. Auch habe ich die unterschiedlichsten Körner. Ich meinte daß das Weltmeisterbrot-Rezept sehr gut passen müsste. Leider stelle ich fest das auch dieses nicht 100% passt. Desweiteren habe ich viel Anstellgut mit hergestellt, weil zur zeit nirgends Hefe gibt. Jetzt meine Frage wie viel mehr Wasser in % braucht man zu einen normalen Weizenmehl. Der Sauerteig ist ja auch noch nass und Hefe gibt es keine bei mir.
Danke für deine Antwort jetzt schon

Antworten
Nicole Weber-Joerss 21. April 2020 at 10:17

Hallo Nadine
Leider verstehe ich deine Frage nicht zu 100%. Für was benötigst du die %-Angabe des Wassers zum Weizenmehl? Ich möchte dir keine falschen Tipps geben, deshalb erläutere mir das doch nochmal etwas genauer.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Berit 14. April 2020 at 7:31

Hallo Nicole,
muss der Römertopf vor dem Backen gewässert werden oder kann ich das Brot direkt einfüllen und backen?
Danke für Deine Rückmeldung
Lieben Gruß
Berit

Antworten
Nicole Weber-Joerss 21. April 2020 at 10:18

Hallo Berit
Richte dich hier nach den Empfehlungen des Herstellers.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Margit 25. April 2020 at 15:36

Immer 20-30 min wässern egal was du darin machst. Und immer in den kalten Ofen sonst springt der Topf

Antworten
Ela 24. Februar 2020 at 9:10

Hallo, sollte ich Sauerteig für dieses Rezept verwenden wie verfahre ich. Ich liebe dieses Rezept habe ich öfters nachgebacken, aber jetzt habe ich dein Suerteig Rezept angesetzt der super ist, und möchte ihn verwenden. Lg Ela

Antworten
Nicole Weber-Joerss 28. Februar 2020 at 15:21

Hallo Ela
Du kannst, wenn du das Brot geschmacklich durch Sauerteig verändern möchtest, etwa 20% der Mehlmenge versäuern. Je nach Treibfähigkeit deines Ansatzgutes verringere die Hefemenge. Das Brot benötigt allerdings etwas mehr Reifezeit.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Daniela 23. September 2020 at 22:31

Tolles Brot ?.
Hab jedoch einige Änderungen vorgenommen, da ich im Guseisenertopf backe.

Hefe auf 3g reduziert, dafür insgesamt 5 Stunden gehen lassen.

Ofen mit Topf auf 250Grad vorgeheizt und 40 Minuten mit Deckel gebacken, dann nochmal 20 Minuten bei 220Grad ohne Deckel.

Das Brot verdient den Namen, wunderschön und lecker.

Danke für die Inspiration ?

Antworten
Alfred Pilot 21. Januar 2020 at 19:56

hallo Nicole
dein Weltmeister Brot Rezept hat meine Frau genau nachgebacken.
Alle Achtung, super geworden, genau wie beschrieben.
Super knackig, trotzdem fluffig und lecker.
Tolles Rezept. Besten Dank.
Alfred und Sabine

Antworten
Nicole Weber-Joerss 26. Januar 2020 at 14:02

Hallo Alfred
Vielen Dank für dein liebes Feedback! Das freut mich sehr! Liebe Grüße auch an deine Frau ?

Antworten
Herwig 20. November 2019 at 11:06

Kann man das Brot auch in einer Kastenform oder auch ohne Form auf dem Backblech backen?

Antworten
Nicole Weber-Joerss 30. November 2019 at 20:43

Hallo Herwig
du kannst das Brot auch in anderen Formen backen, für eine Kastenform empfehle ich die Zutaten aber zu halbieren. Wenn es in einer Form ohne Deckel gebacken wird, sollte es aber geschadet werden. Hierzu ein Behälter mit Wasser während des vorheizen auf den Ofenboden stellen, nach dem Einschießen den Garraum noch kräftig mit Wasser besprühen, gute 10 Minuten garen, dann den Wasserbehälter entfernen und das Brot Fertig garen. Eventuell ändern sich auch die Backzeiten, je nach Größe und Form des Brotes.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Gerti Solzbacher 21. Juni 2019 at 14:46

Hallo Nicole,
nachdem ich dein Brot nun etliche Male gebacken habe möchte
ich mich für das tolle Rezept bedanken. Mein Mann hat schon lange sein selbstgebackenes Brot, nun habe ich auch mein eigenes Brot.
Vielen lieben Dank!

Antworten
Anja Marinus 9. September 2019 at 14:12

Ober-/Unwetterhitze ???sehr gut!!!
Ein unfassbar leckeres Brot ??

Antworten
Nicole 9. September 2019 at 22:24

Vielen Dank für den Hinweis, ist korrigiert.

Antworten
Christine 15. April 2019 at 14:41

wann kam eigentlich der Essig dazu und ist er wichtig? Bin noch beim Backen. Danke schonmal LG Christine

Antworten
Nicole Weber-Joerss 15. April 2019 at 21:11

Hallo Christine
im fett gedruckten Part gehört auch der Essig mit dazu 🙂
Liebe Grüße Nicole

…Nach der Quellzeit wird der Teig zubereitet. Dazu werden die drei Mehlsorten in eine Rührschüssel geben und in die Mitte eine Mulde geformt. Hierhin kommt das lauwarme Wasser und die frische Hefe. Mit einer Gabel das Hefewasser verrühren, bis die Hefe sich gelöst hat – so verteilt sie sich auch gleichmäßig im Teig. Mit etwas Mehl vom Rand anschließend das Hefewasser bedecken, die Schüssel abdecken und 10 Minuten ruhen lassen. Anschließend werden alle übrigen Zutaten dazu gegeben, auch das komplette Quellstück (Körner und Wasser) und der Teig wird mit dem Knethaken der Küchenmaschine auf Stufe 1 drei Minuten, anschließend drei Minuten auf Stufe 2 verknetet…

Antworten
Christine 18. April 2019 at 12:11

danke Nicole Liebe Grüße und frohe Ostern. Das Brot war übrigens köstlich, sehr köstlich!

Antworten
Elisabeth 23. November 2019 at 8:50

Hallo,
Wie kann ich den Roggenschrot ersetzen bzw. gibt es eine Alternative? Vielen Dank im Voraus und
Lg
Elisabeth

Antworten
Nicole Weber-Joerss 30. November 2019 at 20:36

Hallo Elisabeth
stattdessen kannst du auch Weizen-oder Dinkelschrot verwenden.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Sandra 7. April 2019 at 18:47

Hallo habe dein brot heute gebacken sehr lecker. Nur meine Frage welches roggenschrot benutzt du? Hab ganzes Korn nur bekommen und das ist beim Kauen trotz Quellen doch noch sehr hart. LG Sandra

Antworten
Nicole Weber-Joerss 15. April 2019 at 21:18

Hallo Sandra
Ganzes Korn ist auch deutlich härter als Schrot.
Ich kaufe es mir meist im Internet in diversen Onlineshops und bin auf keine Marke fest gelegt.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Karin Reschke 8. März 2019 at 15:58

Kann ich statt Weizenmehl auch Dinkelmehl 630 und Dinkelvollkornmehl verwenden, da ich zuzeit auf Weizenmehl verzichten möchte

Antworten
Nicole Weber-Joerss 18. März 2019 at 21:08

Hallo Karin,
du kannst das 405er/550er Mehl durch Dinkelmehl 630 1:1 austauschen. Bei Vollkornmehl sieht es da schon anders aus, denn dieses hat eine höhere Wasserbindekraft und somit müsste das ganze Rezept verändert werden.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Tobias 29. Dezember 2021 at 18:11

Ich habe das Weizenvollkornmehl 1:1 durch Dinkelvollkorn Mehl ersetzt und dennoch ein tolles Ergebnis erzielt.

Antworten
Vera Martinelli 27. Februar 2019 at 19:52

Das Brot sieht super aus und ich backe es gerade. Da ich keine längliche Form mit Deckel habe wird meins rund. Bin gespannt.

Antworten
Nicole Weber-Joerss 4. März 2019 at 21:08

Viel Spaß liebe Vera 🙂

Antworten
Andrea Knobloch 30. Januar 2019 at 15:34

Hallo. Ich habe heute das Brot gebacken.. und: super. Ich hatte leider keine Senfkörner Zuhause und auch nur einen ganz alten Bräter, aber es ist richtig lecker und sieht spitze aus. Die Variante mit Senfkörner wird als nächstes ausprobiert. Danke fürs Rezept ?

Antworten
Claudia Schreiber 30. Januar 2019 at 8:35

Hallo Nicole, hatte gestern dein tolles Weltmeisterbrot gebacken. Es ist mit Abstand mein Meisterbrot.
Vielen Dank

Liebe Grüße Claudia

Antworten
Bela 3. Dezember 2018 at 0:16

Hallo Nicole, ich habe das Rezept für das Weltmeisterbrot von einer Freundin bekommen und auch gleich getestet. Gebacken in einem bestimmt 30 Jahre alten Römertopf 😉
Das Brot ist genial geworden, mein Mann konnte garnicht mehr aufhören, davon zu naschen.
Dieses Brot wird definitiv eines unserer Lieblingsbrote.
Vielen Dank dafür, dass Du uns dieses Rezept gegeben hast .
lg Bela

Antworten
Ruth Schmidt-Landers 11. August 2018 at 13:55

Hallo Nicole!
Mein Brot ist so breit gelaufen, war die Auflaufform vielleicht zu groß? Und ich finde es ist sehr ausgebacken.
MfG Ruth

Antworten
Nicole Weber-Joerss 12. August 2018 at 13:11

Hallo Ruth
wenn dein Brot breit gelaufen ist, verwende vielleicht eine andere Form oder gibt dem Teig noch etwas mehr Mehl dazu, Wenn das Brot breit und flach wird stimmt auch die Backzeit nicht, die war mit Sicherheit zu lange.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Silvia Baltissen 23. Juli 2018 at 17:34

Hallo Nicole,
Das Brot ist soooo lecker das ich es auch schon so oft Gebacken hab. Nur mein Teig ist immer so weich biszäh fliesend das ich noch Mehl dazu geben muß. Ich richte mich genau an deine angaben, mach ich denn da noch was Falsch.

Lg Silvia

Antworten
Nicole Weber-Joerss 25. Juli 2018 at 22:40

Hallo Silvia
Vielen Dank für dein positives Feedback! Was genau „falsch“ läuft kann ich so aus der Ferne nicht sagen. Aber wenn es funktioniert, wenn du noch etwas Mehl zugibst, dann ist es garnicht schlimm.
Liebe Grüße Nicole

Antworten
Karola 18. Juli 2018 at 12:32

Ist im Ofen, bin sehr gespannt wie es morgen schmeckt.Vielen lieben Dank für das Rezept.
Liebe Grüße Karola

Antworten
Nadine Tissen 29. Juni 2018 at 13:26

Hallo nicole
Das weltmeinster brot ist total lecker. Habe es schon min. 5 mal gebacken. Vielen dank für das gute rezept.

Antworten
Nicole Weber-Joerss 3. Juli 2018 at 22:33

Hallo Nadine
Wow, da warst du ja ganz schön fleißig! Ich freu mich sehr, daß mein leckeres Brot so wahnsinnig gut ankommt!
Liebe Grüße Nicole

Antworten

Kommentar hinterlassen

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop