Nicoles Zuckerwerk – Dein Back-Coach
Basis-RezepteBeliebte StandardrezepteRezepte

Rührkuchen | Basis-Rezept | Grundrezept

Das Rezept wurde von mir überarbeitet und verbessert! Klick zum neuen Rezept *HIER*

Ihr lieben Zuckerschnuten,

heute habe ich ein Klassiker, nämlich ein ganz einfaches Rührkuchen-Rezept. Allerdings könnt ihr dieses auch im Geschmack abwandeln, so, wie ihr es gerne mögt und auch benötigt. Dieses Basis-Rezept ergibt ein stabilen, aber auch saftigen Kuchen, den ihr auch ideal als Basis für eine Fondanttorte nehmen könnt. Geeignet ist er, je nachdem wie oft ihr ihn durchschneiden möchtet und wie hoch eure Torte werden soll für eine 20er Springform mit 2 bis 3 Mal durchschneiden bis zu einer bis 26er Springform mit 1 bis 2 Mal durchschneiden. Aber auch als Sandkuchen für eine Kastenform ist diese Rezept ideal geeignet.

Auf die Idee des bunten Kuchens kam meine Tochter, da sie für ihre Freundin zum 18. Geburtstag was besonderes machen wollte. Deshalb ist das mit den Lebensmittelfarben natürlich optional!
Wenn ihr euch aber anschauen wollt, wie meine Tochter diesen Kuchen gezaubert hat, klickt einfach *hier*

Rührkuchen 1  Rührkuchen 2

Geschmacklich könnt ihr, wie schön erwähnt, den Kuchen nach euren Vorlieben abwandeln.

Hier einige Beispiele:
Schoko: etwa 40g Mehl durch Backkakao ersetzen
Vanille: das Mark einer Vanilleschote oder 1 TL Vanillearoma zugeben
Zitrone oder Orange: abgeriebene Schale von 2 Bioorangen/-zitronen zugeben
Kokosgeschmack: einfach 100 bis 120g Kokosraspel unterrühren
… mit backfesten Schokotropfen, Nüssen etc. könnt ihr natürlich auch euren Kuchen geschmacklich verfeinern, hier können bis ca. 200g zugeben werden.

An Zutaten für das Basis-Rezept benötigt ihr:

250g weiche Butter
250g Zucker
5 Eier (M)
250g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker oder Vanillearoma
1 Prise Salz

Um ein optimales Backergebnis zu erhalten ist es wichtig, daß die Zutaten alle Zimmertemperatur haben!

Zubereitung:

Die weiche und zimmerwarme Butter in einen Rührtopf geben und mit dem Zucker und Vanillezucker oder Vanillearoma etwa 10 Minuten richtig cremig aufschlagen. Hier solltet ihr wirklich die Geduld haben und auch so lange rühren – ihr werdet es beim Ergebnis nicht bereuen, denn je mehr Luft in den Teig geschlagen wird, umso besser geht er auch beim Backen auf.
Nun werden die Eier einzeln zugegeben, d.h. ein Ei zugeben und verrühren, bis es nicht mehr zu sehen ist und dann erst das nächste dazu geben.
Zum Schluß wird noch das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver vermischt und gesiebt zu dem Teig gegeben. Diesen lasst ihr nun allerdings nur noch so lange verrühren, bis sich das Mehl gleichmäßig im Teig verteilt hat.

In eine mit Backpapier belegte Springform oder gefetteten Kastenform wird der Kuchen bei 180° Ober-/Unterhitze auf einer der unteren Einschubleisten etwas 30 bis 35 Minuten gebacken.
Wenn ihr den Teig in einen Kastenkuchen oder Gugelhupf herstellt, ändert sich natürlich die Backzeit und kann zwischen 45 und 60 Minuten variieren, je nach Größe und Dicke des Kuchens – ihr solltet auf jeden Fall die Stäbchenprobe machen, da jeder Ofen anders backt und ich hier nur die Erfahrungen meines Ofens an euch weiter gebe.

Nach dem Backen bleibt der Kuchen noch etwa 15 Minuten zum Abkühlen in der Form, bevor er auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen kann.

Noch mehr Rezepte

Handtasche Motivtorte I DIE PERFEKTE GEBURTSTAGSTORTE

Nicole Weber-Joerss

Johannisbeer-Joghurt-Torte I sommerlich, lecker I ohne weißen Zucker und weißes Mehl

Nicole Weber-Joerss

Teddy Bear Cake I english Blogpost

Nicole Weber-Joerss

Bratapfel-Konfitüre Teil 2

Nicole

Mischbrot mit Sauerteig I Brot einfach selbst backen

Nicole Weber-Joerss

No Bake Himbeer-Philadelphia-Tarte – leckere Sommertorte

Nicole Weber-Joerss

21 Kammentare

Brita Hölscher 18. Oktober 2018 at 5:59

Hallo Nicole. Der Klick zum neuen überarbeiteten Rezept klappt leider nicht. Oder ist das weiter unten angegebene Rezept gemeint.
Liebe Grüße aus Solingen Brita

Antworten
Nicole 21. Oktober 2018 at 21:06

Hallo Brita,
vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Link neu verknüpft, jetzt sollte es funktionieren.
Liebe Grüße
Nicole

Antworten
Petra 9. Mai 2018 at 17:38

Der beste Rührkuchen überhaupt, besonders in der Schoko Variante. So saftig und gleichzeitig fluffig. Ein echter Traum, schon zum 3.Mal gebacken.
LG
Petra

Antworten
Kerstin 2. August 2017 at 22:23

Hallo Nicole, ich habe den Kuchen jetzt 2x in der Wilton-Form gebacken. Leider ist er mir bei beiden Durchläufen zusammen gefallen. Beim ersten Mal fehlte ein Ei – Fehler erkannt. Aber beim 2. Mal war alles drin. Stäbchenprobe hat gepasst, aber der Kuchen ist seeehr saftig und auch fettig. Kannst du eine Ferndiagnose stellen? Vielen lieben Dank 🙂

Antworten
Nicole Weber-Joerss 3. August 2017 at 20:30

Hallo Kerstin,
Ferndiagnose ist immer schwierig.
– der Kuchen könnte nicht richtig durchgebacken sein, d.h., die Backzeit war zu kurz. Grundsätzlich sollte man eine Stäbchenprobe machen, um zu testen, ob der Kuchen tatsächlich schon fertig ist.
– der Teig wurde zu kurz gerührt. Bei Rührteigen dürfen Butter/Öl, Zucker und Eier ruhig etwas länger gerührt werden, bis die Masse schön hellcremig/Schaumig ist. Mehl und Backpulver hingegen dürfen nur ganz kurz eingerührt werden, nur so lange, bis ein homogener glatter Teig entstanden ist.
– nicht genügend Triebmittel. Bitte daran achten, dass Backpulver wie im Rezept angegeben zugegeben wird.

Lieben Gruß Nicole

Antworten
Sarah 31. Oktober 2016 at 7:37

Hallöchen 🙂
Würde gerne wissen,wie lange hält sich der Kuchen nach dem backen im Kühlschrank?(ohne ihn eingestrichen zu haben)
Liebe Grüße

Antworten
Nicole 31. Oktober 2016 at 9:22

Hallo Sarah,
ein Rührkuchen bleibt eitwa 1 bis 2 Wochen haltbar, wird allerdings mit der Zeit auch immer trockener.
Lieben Gruß Nicole

Antworten
Sarah 31. Oktober 2016 at 9:38

?danke für die schnelle Antwort
Ok dann weiß ich Bescheid.
Lieben Gruß

Antworten
Bamby 6. September 2016 at 14:26

Hallo. Vielen Dank für das Rezept, finde ich sehr schön und nicht so schwer zu backen. Ich würde wissen, wie viel Kg von Fondant ich brauche, um solche Kuchen einzudecken.

Gruß aus Mettingen

Antworten
Nicole 13. September 2016 at 21:16

Hallo,
die Fondantmenge ist schwer zu sagen, da es ganz auf den Durchmesser und die Höhe deiner Torte ankommt. Ich persönlich rolle für eine 24cm Durchmesser und 10cm hohe Torte um die 750g Fondant aus.
Lieben Gruß Nicole

Antworten
Nadine 21. Juni 2016 at 17:56

Hallo, kann ich diesen hellen Teig auch in der großen Vupcake Form backen? Wenn ja,reichen die Angaben für beide Teile und wie lange muss er backen und bei wie viel Grad?
Lg Nadine

Antworten
Nicole 24. Juni 2016 at 13:53

Hallo Nadine,
die Mengenangabe reicht für die unter Form eines Giant Cupcakes in dieser Größe: https://www.amazon.de/Premier-Housewares-Riesige-Cupcake-Backform-3-teilig/dp/B004PFTMCI/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1466769157&sr=8-1&keywords=giant+cupcake+form
Lieben Gruß Nicole

Antworten
Kathi 22. Januar 2016 at 11:58

Hallo Nicole wir haben vor kurzer Zeit deine Videos entdeckt und auch gleich abboniert. Ganz großes Kompliment an dich. Meine Mädels finden deine Hintergrundmusik echt Klasse. Mich würde interessieren wie dein erstes Meisterwerk mit Fondant aussah? Viele liebe Grüße aus Salzgitter senden dir Kathi, Saskia und Larissa.

Antworten
Nicole 23. Januar 2016 at 11:19

Hallo ihr Lieben,
vielen lieben Dank <3
Meine allererste Motivtorte war ein weiß eingedeckter Banenrührkuchen, mit Margeriten aus Royal Icing.
Liebe Grüße Nicole :*

Antworten
Melanie Hermeter 18. Januar 2016 at 6:47

Hallo Nicole!
Welchen Durchmesser hast du bei deinen Tortenring genommen als du den Minion gemacht hast?

Antworten
Melanie Hermeter 17. Januar 2016 at 6:58

Hallo Nicole!
Ich wollte genau die Größe von deinen Minion machen, leider wird niergens der Durchmesser deines Tortenringes angegeben. Welchen Durchmesser hast du verwendet?

Antworten
Nicole 17. Januar 2016 at 10:36

Hallo Melanie, den Minion habe ich damals in einer 16cm Form gebacken. Um den Minion hoch genug zu bekommen, solltest du von diesem Rezept die doppelte Menge backen. Lieben Gruß Nicole

Antworten
Luisa 20. Dezember 2015 at 10:32

Hallo Nicole,:)
Ich habe eine Frage, ebenfalls zu dem Minion Kuchen!Ich möchte ihn in etwa so groß machen wir du, aber ohne Cake dummie! Wie oft soll ich das Rezept dann backen? Wie oft hast du es gebacken? Und hast du es auf einem einfachen Blech gebacken oder mit Backrahmen? Ist der denn unbedingt nötig? Liebe Grüße
Luisa

Antworten
Nicole 20. Dezember 2015 at 21:44

Hallo Luise,
ich habe mit dem Dummi die 1,5fache Menge an Rührkuchen gebacken. Also wirst du mind. die 2fache Menge benötigen. Einen eckigen Backrahmen brauchst du definitiv, da du ja sonst solch eine große Menge Teig nicht backen kannst, da das Backblech am Rand nicht hoch genug ist. Alternativ kannst du natürlich auch in Springformen backen.
Lieben Gruß Nicole

Antworten
Katharina 18. Dezember 2015 at 19:35

Wenn ich ein Blech für den Minion mache, reicht dann ein einfaches Rezept oder muss ich die doppelte Menge machen?
Vielen Dank für die vielen tollen Inspirationen!

Antworten
Nicole 18. Dezember 2015 at 20:36

Hallo liebe Katharina, es kommt auch ganz darauf an, wie groß dein Minion werden soll. Ich hatte die 1,5fache Menge genommen und habe auch noch uneterhalb mit einem Dummi gearbeitet.
Liebste Grüße Nicole :*

Antworten

Kommentar hinterlassen

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop