Nicoles Zuckerwerk – Dein Back-Coach
Stollen Weihnachten

Butterstollen Gugelhupf

image_pdfimage_print

Herzlich Willkommen zum Gugelhupf-Sonntag !!

Die Vorweihnachtszeit läd immer zum Backen ein! Ob verschiedene Makronen, Plätzchen, Dominosteine, Gugelhupf oder Stollen… was gehört bei Dir auf jeden Fall auf die Gebäcktafel für den Nachmittagskaffee oder für kuschelige Abende mit deinen Liebsten? Irgendwie schaffe ich es doch jedes Jahr immer alles zu Backen. Und mit “Alles” meine ich auch ALLES! Nicht nur, weil es mir auch noch richtig viel Spaß und Freude bereitet in der Küche zu stehen und diese in lecker duftende weihnachtliche Aromen und Gerüche zu tauchen, es macht auch unglaublich viel Spaß neue Rezepte auszuprobieren, zu verfeinern und zu kreieren.

Stollen gehört in allen Varianten auf jeden Fall mit dazu, ob mit Marzipan oder ohne, ob mit Nüssen, Mandelkernen oder ohne, ob mal etwas außergewöhnlich mit Ananas, Kokos oder Klassisch, mit Hefe oder mit Quark – es gibt so unzählig viele Varianten und Zubereitungsarten. Was aber, egal welchen du zubereitest, auf keinen Fall fehlen oder zu kurz kommen darf, ist Butter! Und zwar ganz viel davon! Gerade auch zum Bestreichen, nachdem der Stollen frisch gebacken ist, solltest du auf keinen Fall verzichten. Auf ein paar Tage Lagerzeit solltest du ebensowenig verzichten, denn mit jedem Tag, an dem der leckere Christstollen liegt, wird er geschmacklich immer besser und besser.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Gugelhupf-Stollen

Der Gugelhupf-Stollen war bislang bei meinen Backwerken noch nicht dabei und da die Idee schon so lange in meinem Kopf ist für den Dezember in diesem Jahr den Gugel-Sonntag zu planen, passte dieser nun perfekt  um damit zu starten. Zum einen ist er einfach ein Klassiker, zum Anderen ist er selbstverständlich sehr lecker, weich und aromatisch. Ein leckeres Tässchen heißen Kaffee oder ein duftender Tee am Nachmittag mit einem Stückchen des Gugelhupf lassen wir uns meistens nicht entgehen.

An allen vier Sonntagen im Dezember wird es ein leckeres Gugelhupf Rezept geben, lass dich einfach überraschen. Drei Leckereien folgen nämlich noch in den kommenden Wochen!
Im Rahmen dessen versteckt sich nächsten Sonntag sogar mein Gugelhupf hinter dem 13. Türchen des FoodAdventskalenders auf Youtube und es erwarte dich dann ein tolles Gewinnspiel – dranblieben lohnt sich! Aber ich möchte natürlich nicht zu viel vom nächsten Rezept erzählen, nun verdient der leckere Butter-Stollen-Gugelhupf erst einmal die volle Aufmerksamkeit und los gehts mit den

Zutaten für den Gugelhupf

150g Rosinen
30g gehackte Mandeln
80ml Rum
40g Orangeat
40g Zitronat
1 Vanilleschote, alternativ Vanilleextrakt {Werbung}
100g Marzipanrohmasse
1 TL Zitronenschalenabrieb
200ml Milch
30g frische Hefe
100g Zucker
650g Mehl
1 Prise Salz
3 Eier (M)
240g Butter

zum Bestreichen:
150g Butter
50g Puderzucker
+ etwas Puderzucker zum Bestreuen vor dem Servieren

Zubereitung des Butterstollen-Gugelhupf

Rosinen und Mandeln in eine Schüssel geben, mit Rum übergießen und abgedeckt mindestens über Nacht ziehen lassen.

Rosinenmischung in ein Sieb geben und überschüssigen Rum abseihen. Vanilleschote längs halbieren und mit dem Messerrücken das Mark heraus kratzen. Milch handwarm erwärmen (NICHT HEISS !!), in eine Rührschüssel geben und mit Hefe, sowie 2 TL des Zuckers verrühren und 10 Minuten ruhen lassen.
Nach 10 Minuten Ruhezeit Eier in die Hefemilch geben, danach folgt Mehl, Zitronenschalenabrieb, das Mark der Vanilleschote, Salz und Butter und der Teig wird mit dem Knethaken der Küchenmaschine 7 Minuten auf kleiner Stufe verknetet. Das Marzipan in kleine Stücke zupfen. Die Rosinenmischung sowie Orangeat, Zitronat und Marzipan zum Teig geben und 2 Minuten bei niedriger Stufe einkneten, nur so lange bis diese sich im Teig gut verteilt haben. Aber nicht zu kräftig und zu lange kneten, die Rosinen zerreißen sonst und der Teig wird grau.

Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche stürzen und zu einer Kugel formen, in die Schüssel zurück legen und eine Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen.
Eine 22cm Gugelhupfform fetten und bemehlen. Nach der Ruhezeit, der Teig sollte deutlich aufgegangen sein (siehe Video), wird er wieder auf die bemehlte Arbeitsfläche gegeben, nochmals rund geformt, in die Mitte ein Loch drücken, so daß er nun in die vorbereitete Gugelhupfform gegeben werden kann. Teig gut in die Form drücken, nochmals abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° O/U Hitze vorheizen. Nach der letzten Ruhezeit den Gugelhupf in den Backofen geben und 45 – 50 Minuten backen.

Noch etwas Geduld …

Noch heiß, direkt aus dem Backofen den Gugelhupf auf Alufolie stürzen, Butter schmelzen und den Gugelhupf satt damit bestreichen, sowie mit Puderzucker bestreuen. Den Gugelhupf möglichst fest in die Folie einwickeln und mindestens 24 Stunden durchziehen lassen!

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Viel Freunde beim Nachbacken und eine friedliche Adventszeit wünscht dir
Nicole

* Amazon und andere Affiliate Links sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet und dienen dazu, wenn ihr durch mich ein Produkt bestellt, mich mit einem kleinen Honorar zu beteiligen. Ich verlinke euch die Produkte, da ich voll und ganz dahinter stehe und diese auch selbst verwende. Für Euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten oder Mehraufwand.

Werbung:
Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop

Noch mehr Rezepte

Orientalischer Stollen

Nicole

Bratapfel Crumble | lecker und schnell zubereitet

Nicole Weber-Joerss

3D Weihnachtsbaum Torte

Nicole Weber-Joerss

Schokoladen-Nuss-Stollen

Nicole Weber-Joerss

Bratapfel-Konfitüre

Nicole

fruchtiger Cranberry Gugelhupf

Nicole Weber-Joerss

2 comments

Daniele Landua 6. Dezember 2020 at 16:21

Hallo,
hab gerade das Butterstollen Gugelhupf Rezept ausgedruckt. Ich liebe Gugelhupf , hasse aber Zitronat und Orangeat. Kann ich das einfach weglassen oder muß ich irgendwelche anderen Zutaten zufügen bzw. das Mengenverhältnis beachten ?
Vielen Dank für die tollen Rezepte.
Mit freundlichen Grüßen
Dani

Reply
Nicole 6. Dezember 2020 at 22:00

Hallo Daniele,
Zitronat und Orangeat kann einfach weggelassen werden.
Viele Grüße

Reply

Schreibe einen Kommentar

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop