Nicoles Zuckerwerk – Dein Back-Coach
Basis-Rezepte Beliebte Standardrezepte Dekor / Dekorieren Schnell & Lecker

Käsekuchen als Cake-Sticks – Käsekuchen am Stiel

Ein Käsekuchen geht doch immer, oder? Ob mal schnell für das Wochenende mit der Familie, den Nachmittagskaffee mit Freunden oder auch für die Fest- oder Geburtstagstafel, der Käsekuchen gehört zu den Klassikern schlechthin und ist einfach nicht mehr vom Kaffeetisch wegzudenken. Ob pur, ob mit einem Klecks Schlagsahne oder hübsch verziert mit Schokolade, Streuseln & Co., er ist doch immer wieder lecker! Wer kann dazu schon nein sagen? Und mal ganz ehrlich: der Käsekuchen ist unglaublich einfach in der Zubereitung und zudem noch ruckzuck hergestellt!

Es geht ganz schnell …

Lediglich die Auskühlzeit ist etwas langwieriger und hier muss man auch manchmal sehr tapfer bleiben und nicht zu schnell naschen, aber es lohnt sich immer wieder auf den leckeren Käsekuchen zu warten. Am allerbesten, so mache ich das meistens, backe ich den Käsekuchen abends und lasse ihn nach dem Backen im Ofen, mit leicht geöffneter Ofentür, auskühlen. Das spart dir nicht nur Nerven (um nicht doch noch den Kuchen zu früh anzuschneiden), das Abkühlen im Ofen verhindert auch eine rissige Oberfläche des Kuchens. Nimmst du ihn sofort nach dem Backen aus dem Ofen und stellst ihn in eine kühle Raumtemperatur, in den kalten Kühlschrank oder auf die Terrasse damit er schneller auskühlt, bekommt der Käsekuchen einen Temperaturschock und bedankt sich unter Umständen mit einer gerissenen Oberfläche.

Der Trick mit der Ofentür

Um dies zu vermeiden schalte den Ofen einfach nach der Backzeit aus, öffne die Ofentür einen kleinen Spalt, ggf. ein Kochlöffel dazwischen stecken und lasse ihn so mehrere Stunden erstmal in aller Ruhe abkühlen. Danach kannst du ihn bedenkenlos bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Käsekuchen Trend

Der neuste Trend ist es den Kuchen einfach in 12 bis 16 Kuchenstücke zu teilen, auf ein Holzstäbchen zu stecken und mit verschiedenen Toppings zu dekorieren. Hier kannst du deiner Fantasie freien Lauf lassen. Ob mit Schokolade, Zuckerguss, bunten Streusel, Schokodrops…, egal was du verwendest, damit kannst du die Stücke hübsch und bunt verzieren. Der Vorteil: Niemand benötigt zum Aufnaschen Teller & Gabel, denn mit Hilfe des Holzstäbchens kann er einfach, wie ein Eis am Stil, aus der Hand gegessen werden.

Zutaten

240g Mehl
120g Butter
225g Zucker
1 Bio-Zitrone
1 Prise Salz
5 Eier (M)
2 TL Vanilleextrakt
1000g Magerquark
200g Schmand
250g Mascarpone
1 Pck. Vanillepuddingpulver

Zubereitung

Heize den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor. Belege eine 24cm Springform am Boden mit Backpapier und fette den Rand ein. Reibe die Schale der Zitrone fein ab (nur diese wird benötigt) und schneide die Butter in kleine Würfel.

Verknete das Mehl mit den Butterwürfel, 75g des Zuckers, 1 TL Vanilleextrakt, 1 TL des Zitronenschalenabriebes, 1 Ei und der Prise Salz zu einem geschmeidigen weichen Teig. 2/3 des Teiges werden nun auf den Boden der vorbereiteten Springform verteilt und flach gedrückt. Der restliche Teig wird am Rand ca. 4 bis 4,5cm hoch verteilt und gut angedrückt. Gib die Backform 15 Minuten in den Kühlschrank und bereite in der Zwischenzeit die Käsecreme zu.

Dazu wird Magerquark, Schmand, Mascarpone, 4 Eier, 1 TL Vanilleextrakt, restlichen Zitronenschalenabrieb und restlichen Zucker cremig gerührt. Gib nun das Vanillepuddingpulver dazu und rühre dies gut unter. Verteile die Käsecreme auf dem Boden. Klopfe die Form 2 – 3 Mal auf die Arbeitsfläche, sodaß überschüssige Luft entweicht und backe den Käsekuchen ca. 75 Minuten.

Nach der Backzeit schalte den Ofen vollständig aus, öffne die Ofentür ein kleinwenig, ggf. klemme einen Kochlöffel zwischen Ofen und Ofentür und lass den Käsekuchen im Ofen vollständig auskühlen. Anschließend kannst du ihn herausnehmen und bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Falls du Käsekuchen-Sticks machen möchtest, benötigst du zusätzlich folgende Zutaten:

Jeweils 100g Kuchenglasur Zartbitter, Kuchenglasur Vollmilch und Kuchenglasur hell,
für die Deko Zuckerstreusel, Knusperkugeln, Schokodrops, Schokoraspel, Nüsse, kleine Pralinen usw. nach Wahl, eventuell etwas Lebensmittelfarbe um die helle Glasur einzufärben.
12 – 16 Eisstiele*

Der Käsekuchen sollte kalt sein. Schneide ihn in 12 bis 16 gleichgroße Kuchenstücke und stecke in jedes einen Eisstil. Nun schmelze die Kuchenglasur nach Anleitung in heißem Wasser oder in der Mikrowelle und verziere deine Kuchen-Sticks damit. Bevor die Schokolade fest wird, verziere mit den Streuseln, Pralinen etc. nach deiner Wahl.

TIPP: Falls der Rand deines Käsekuchens etwas hoch und gewölbt gebacken ist, schneide ihn vor dem Überziehen ab, so kannst du direkt schon mal naschen 😉. Die „offenen“ Stellen einfach liebevoll überdekorieren.

Inspiriert für das Rezept und Dekoration wurde ich von meiner Bloggerkollegin Jenny Kühn http://muffin-queen.de

Weitere leckere Käsekuchen auf meinem Kanal:

Mango-Käsekuchen

Himbeer-Cheesecake

Weltbester Käsekuchen mit Apfelrosen

San Sebastián LEMON Cheesecake

 

* Amazon und andere Affiliate Links sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet und dienen dazu, wenn ihr durch mich ein Produkt bestellt, mich mit einem kleinen Honorar zu beteiligen. Ich verlinke euch die Produkte, da ich voll und ganz dahinter stehe und diese auch selbst verwende. Für Euch entstehen dadurch keinerlei Mehrkosten oder Mehraufwand.

Werbung:
Viele der von mir verwendeten Artikel und Zutaten findest du in meinem Online-Shop

Noch mehr Rezepte

Zitrone-Mohn-Torte

Nicole Weber-Joerss

Eierlikör-Sahne-Füllung

Nicole

Brot im Glas

Nicole Weber-Joerss

Springform mit Backpapier auskleiden

Nicole

Glückskekse – einfache Herstellung mit Stempeln

Nicole

Leckere Rosinenschnecken

Nicole Weber-Joerss

Schreibe einen Kommentar

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop